HATHA YOGA

Hatha Yoga: ist der wohl bekannteste Teil des Yoga. Er umfasst körperorientierte Praktiken:

Asana`s – sind Körperstellungen, die langsam und meditativ ausgeführt und gehalten werden. “Asanas machen stark, befreien von Krankheiten und machen die Glieder geschmeidig.” Hatha Yoga Pradipika

• Pranayama – sind Atemübungen, die Lungenkapazität erhöhen, reinigen, energetisieren, Stoffwechsel verbessern und viele Krankheiten beseitigen und vorbeugen.

• Tiefenentspannungstechniken – Tiefenentspannung löst den Entspannungsimpuls aus: Streßhormone werden abgebaut, Glückshormone ausgeschüttet, die Produktion bestimmter Botenstoffe im Gehirn angeregt. Der Kreislauf kommt zur Ruhe, die Arterienwände entspannen sich. Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Magenproblemen, Verdauungskrankheiten sowie allen streßbedingten Krankheiten wird vorgebeugt. Das Immunsystem wird angeregt, Erkältungskrankheiten und Stoffwechselstörungen wird vorgebeugt. Reparaturvorgänge im Körper werden verbessert. Energetisch: Tiefenentspannung hilft, die durch die Asanas angeregten Energien in den Nadis und Chakras zu harmonisieren und aufzuspeichern. Geistig: Tiefenentspannung regeneriert auch geistig, baut Spannungen ab, führt zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Tiefenentspannung kann auch zu einem Gefühl der Freude führen und zur Transzendierung des Körperbewußtseins.

• Richtige Ernährung – Sattwige Nahrung – das, was deinem Körper wertvolle Nährstoffe bringt, leicht verdaulich ist, neue Energie gibt und deinen Geist klar, subtil und friedvoll macht. Sattwige Nahrungsgruppen – Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse und Salate, Obst, Milch und Milchprodukte.

• Positives Denken und Meditation - sind Schlüssel zu geistigem Frieden. Meditation ist die Methode, den Geist zu beruhigen und zu fokussieren. So verbessert regelmäßige Praxis nicht nur das mentale, sondern auch das physische und spirituelle Wohlbefinden.